Freitag, 18. April 2014

Weiß und der alte Zug {Caravan Makeover #10}

Über 20 Stunden haben wir schon weiße Farbe gerollt und gepinselt!
Das macht ganz schön gaga!
Nicht weil es ausdünstet - das tut es ja kaum bei Acrylfarbe, ich krieg' davon auch kein Kopfweh und keine Atemnot, daher schließe ich daraus: ist gesundheitlich nicht bedenklich!
Aber dieses ewige Rolle-vor-Rolle-zurück-Rolle-auf-Rolle-ab und dieses Pinsel-hin-Pinsel-her... haapuuuh!
Aber es ist SOOOO SCHÖN WEISS!
Und wirkt (und ist) so sauber und der miefige Geruch ist weg!

 Also hier so rum bin ich mit weiß fertig!

Da muss ich noch! Linkes Bild: über der Tür das hab ich vergessen. In der Mitte: hier ist nur grundiert, da muss ich noch 2-4 mal drüberlackieren. Rechtes Bild: das Bad, tja... diese depperten Klebereste müssen da irgendwie weg und das olle Dachfenster vielleicht auch noch und dann: weiß, klar, oder? :-)

Und weil "Mamaaa" im Wohnwagen rollt und pinselt und keine Zeit für Kinder-Entertainment hat (Frechheit eigentlich!) muss Kind sich eben mal selbst beschäftigen.

So hat die geerbte Märklin einen Platz im neuen Kinderzimmer gefunden!

Alle erst mal zufrieden, mein Mann auch, denn er mag nicht Lackieren und war froh, dass er arbeiten musste - nee, in dem Fall: durfte!

Und heute - Karfreitag - geh ich später, wenn mich keiner sieht, nochmal in den Wohnwagen und rolle heimlich mit musikalischer Untermalung ein bisschen weiter!
und liebe Grüße
Jana

Montag, 14. April 2014

SEW ALONG bei Emma | Taschenspieler 2 | Multitasche


Woche 2


http://ambazamba.blogspot.de/2014/04/sew-along-bei-emma-taschenspieler-2.html
Genäht hab ich sie schon gleich nach der Clutch von letzter Woche - und mir war immer noch nach Wolke...
aber mit ein bisschen mehr Farbe ;-)
Material:
  • gestreifter blue Denim von Buttinette
  • wieder das graue Baumwollleinen vom Schweden
  • den Futterstoff (fester Baumwollstoff) hab ich auch daher
  • Webbänder, z.B. das Loveboat von Cherry Picking
  • 2 Reißverschlüsse
  • Schabracke (s320) und Fleece (-decke vom Schweden)


Der Schnitt ist wie für mich gemacht! Passt zu mir!
Den Reißverschluss der aufgesetzten Tasche habe ich allerdings anders genäht, so, wie ich immer RVs einnähe, weil ich hab's nicht gleich gerafft... ;-)
Bei der Haupttasche hab ich es dann aber nach Anleitung gemacht und es war ja doch nicht so schwer :-)
Die Tasche ist sehr stabil! Zu stabil für eine "normale" Handtasche, denn ich hab' ja Jeans, feste Baumwolle, Vlieseline und Fleecedecke verarbeitet...

Aber was ich eh schon lange nähen wollte war eine Laptoptasche, als ich die Multitasche fertig hatte, dachte ich gleich, ja das ist sie doch!
Leider ein Stück zu kurz, daher Tasche schnell wieder aufgetrennt und länger gemacht - jetzt passt's!

Schnell, schnell gucken, wie die anderen Multitaschen aussehen!
Wenn Du auch noch schnell einsteigen mags, hol dir den Taschenspieler 2 bei farbenmix und näh los!
Ist mit Spaß-Garantie!!

Und ganz viele Multitaschen gibt es heute auch bei RUMS #16/14

Ich freu mich voll! :-)
Liebe Grüße,
Jana

P.S. Mein Sew Along ist auch gleichzeitig ein bisschen, dringend notwendiger Stoffabbau. Da gab es bei Emma auch mal einen, letzten Oktober, das hat mir auch schon so gut gefallen!

Samstag, 12. April 2014

Caravan Makeover #9

Mein Mann, ich, 7 Stunden, ein paar Liter weiße (!!!) Farbe, Kaffee und der Wohnwagen.
Unser Spruch heute:


Irgendwie war die Luft raus! Wir hatte beide nicht mehr so viel Bock auf Caravan Makeover und ja auch länger schon nichts mehr gemacht. Heute morgen haben wir uns dann doch aufgerafft und sind mit Eimern voller Farbe und Grundierung, mit ein paar Rollen Malerkrepp und mit Spachtelmasse in den Wohnwagen geklettert.
Und genau da lag das Problem: das Spachteln und das Abkleben!
Wenn man es nicht ordentlich macht, dann isses halt kacke... ;-)
...und das sind sechs so gummiumdichtete Fenster, das ordentlich abzukleben, ist echt nicht schön!
Das Spachteln ging zum Glück schnell, war aber iih-bah-pfui, denn Holzspachtel stinkt nach überreifem Obst und ich krieg Kopfweh von Gestank!
Aber dann, als alles umklebt war: WEISS - überall WEISS!
Die ersten paar gerollten Bahnen waren stark motivierend! Und so sind wir mit den Wänden fertig und alle Möbelteile sind grundiert!

Kennst Du das? Wenn man den ganzen Tag im Meer war, fühlt man abends immer noch die Wellenbewegung! So ist es auch, wenn man den ganzen Tag Rolle und Pinsel auf und ab bewegt hat ;-)

Aber es hat sich ja voll-doll gelohnt, jetzt ist auch wieder der Bock zum Weitermachen da!
Nur leider wird das bis Ostern nix... ich wollte ja da schon das erste Mal verreisen...

Aber ich bin flexibel...
Schönes Restwochenende!
Jana

Montag, 7. April 2014

SEW ALONG bei Emma | Taschenspieler 2 | Clutch

Juhuuu, ich freue mich bei Emmas sew along dabei zu sein!

Ich bin sonst nicht so die Schnittmusternäherin, ich denke mir gerne selbst was aus.
Aber auf die Taschenspieler 2 CD von Farbenmix hatte ich so richtig Bock!
Die erste Taschenspieler habe ich auch und sie ist auch gut, aber die 2te gefällt mir noch viel besser!

Woche 1

Material:
  • Oberstoff graues Baumwollleinen vom Möbelschweden
  • Innenfutter blaue Baumwolle vom selben Schweden
  • 2 Reißverschlüsse, ein Knopf (aus Omas geerbten Fundus)
  • leichte Schabracke, denn ich mag's stabil (Vlieseline s320)
  • Baumwollreste für die Applikation
  • Webband

aufgeklappt - innendrin - von hinten

Und es passt z.B. ein Portemonnaie und das Handy locker rein.
Dann ist auch noch Platz für 2 -3 Taschentücher und einen Lippenstift :-)

Den oberen Reißverschluss habe ich - anders als in der Anleitung - auch mit zwei Endstücken aus Stoff, wie beim Rückseiten-RV genäht.
Handschlaufe oder Gurt brauche ich nicht.

Zuerst wusste ich nicht "wozu brauche ich eine Clutch", ich muss auch keinen Lippenstift unterbringen, aber ich hab die perfekte Verwendung gefunden: sie beherbergt die Handkonsole vom Kind!

Nun klick ich mich zu "Frühstück bei Emma" und guck mir die anderen Clutches an...

Bye,
Jana

P.S. und ein RUMs ist das auch, zwar kommt die Konsole rein, aber nur wenn ich sie dann in meiner Handtasche transportieren muss ;-)

Sonntag, 6. April 2014

Freitags immer Pizza-DIY

Wir haben da so ein Familienritual, immer freitags gibt es Pizza.
Aber natürlich DIY!

Ich mag Pizza sonst nicht so, nur Unsere.
Am wenigsten mag ich diese Labberpizza vom Lieferservice und
die Schickimicki-hauptsache-Ruccola-druff-Pizza ist jetzt in Bonn auch nicht so der Burner ;-)

Für den Pizzateig (2 Bleche) nehme ich:

550 g Mehl (Weizenmehl Typ 450 oder 550)
1 Stk frische Hefe
etwa 2 TL Honig
etwa 2 TL Salz
etwa 2 EL (Bio-) Olivenöl
250 ml gut warmes Leitungswasser
Für den Belag:
Tomatenmark + Wasser
Ital. Gewürze
400 g gemischtes (Bio-) Hackfleisch
1 Zwiebel
Salz + Pfeffer
3 Pkg (Bio-) Mozarella
Olivenöl

Mein rituelles ;-) Teigherstellen:
Das Mehl kommt in Omas alte Rührschüssel, in die Mitte drücke ich eine Mulde.
Dort brösel ich die Hefe rein, gebe Honig, Salz, Öl und zuletzt das warme Wasser dazu.

Nun rühre mit dem Holzlöffel erst mal nur in der Mulde bis sich die Hefe auflöst und dann das Mehl mit unter.


Sobald die feuchten Zutaten nicht mehr feucht sind (hä? ich weiß nicht, wie ich es sonst beschreiben soll) kippe ich alles auf eine Holzplatte (in meinem Fall unsere Küchenarbeitsplatte) und knete von Hand kräftig und so lange durch bis es nach schönem Teig aussieht.

Dann zurück in die Schüssel, zudecken und an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen.

Ich schwöre auf Omas Schüssel und das Kneten auf Holz und bin überzeugt, dass der Teig so am besten schmeckt :-) ! Mein Mann meint, ich spinn', aber das tun wir ja alle irgendwie...

Beim Belag bin ich dann eher faul - mein Mann macht ja aus frischen Tomaten und Kräutern die Soße - ich hingegen mache die Tomatenmarktube zu etwa einem Viertel leer und verrühre das mit ein bisschen Wasser und ital. Gewürzen (aber immerhin Biogewürze).
Dann rolle ich je eine Hälfte des Teiges aus und lege sie auf ein Backblech (ohne Backpapier oder Öl) so wird die Pizza knusprig und hängt nicht beim Essen.
Auf die eine kommt die Tomatenpämpe drauf, das vorher durchgebratene Hackfleisch (mit einer kleingehackten Zwiebel, Salz und Pfeffer) und anderthalb Mozarella malerisch verteilt.
Auf die andere kommt nur etwas Olivenöl, Salz und der restliche Mozarella.
Bei 200° - 220° auf der zweite Schiene von unten (denn bei 4 Schienen gibt es einfach keine Mittlere) bei Ober- und Unterhitze für 14 - 16 Minuten nacheinander backen.
Die fertige Pizza kann ich Dir nicht zeigen, ich hab jetzt schon seit Wochen diese Bilder hier rumliegen und den Text im Kopf, aber ich vergesse immer die Pizza vor dem Essen zu fotografieren - ich bin einfach so crazy nach der Pizza, dass ich sie schneller esse als ich sie knipsen könnte ;-)

Ich hab da mal drei kleine Fragen an Dich:
  • Falls Du auch mal diese Pizza machst, verrätst Du mir dann, ob sie Dir/Euch geschmeckt hat? Das würde mich freuen!
  • Hast Du auch ein wöchentliches Ritual, so freitags oder so?
  • Gibt es auch ein Essen, welches Du so zelebrierst?
Ich wünsche Dir eine tolle Woche und ich freue mich schon auf Freitag!

Ciao!
(das hat man in den 80ern immer geschrieben, klingt ein bisschen komisch, aber für heute lass ich das mal so stehen!) ;-)
Jana

Urheberrecht

Bilder, Texte und Ideen auf meinem blog gehören mir!
Sollte es mal anders sein, weise ich darauf hin.
Bitte nimm nicht einfach etwas mit, sondern lass Dir
von mir schriftlich geben, dass das in Ordnung ist!
Danke!